Für Menschen mit Variationen

Der Märchenwald

Ich halte mich für faul. Vor allen Dingen Bewegungs- und Putzfaul. Aber leider gibt es Dinge, die man wirklich einfach machen muss. Ich muss Putzen. Wirklich, eine schöne, aufgeräumte und saubere Wohnung sorgt dafür, dass man sich gleich wohler fühlt. Was das für eine Beziehung und für die Lebensqualität macht muss ich nun wirklich nicht beschreiben. Darum bin ich aber auch kein Fan von Dekoartikeln. Dekor – der will angesehen werden. Dekor erfreut sich daran, sich vor deinen Gästen präsentieren zu können. Das bedeutet: Abstauben, abstauben, abstauben. Und bei hüpfenden Haustigern, fällt eine ganze Menge Staub an. Ich hasse Dekor und kaufe deshalb auch keinen. Meine Geschmack variiert einfach zu sehr um mich auf Dekor fest zu legen und das ständige variieren (man erinnere sich bloß an den Winter als kreischend bunte Rentiere in dunkellila mit Glitzer und Pink und GRÜN!! angesagt waren) kostet mir einfach zu viel Geld, Zeit und Nerven. Nun ziehe ich bald mit meinem Freund zusammen. Es beginnt für mich die herrlichste aller Jahreszeiten: Die Ausmistzeit! Der Schrott kommt weg, Deko wird entsorgt, verschenkt, gespendet oder, sofern sich ein noch dümmerer findet, verkauft. Hierbei verweise ich gerne auf Al Bundy: Das Prinzip von Garagenverkäufen ist, dass man einen Dümmeren finden muss, der einen den Kram wieder abkauft. Wir haben mit deiner Mutter schon den dümmsten gefunden. (Sinngemäß) Nun mein Freund ist da nicht so. Auch er entrümpelt aktuell. Jede Menge Spongebob Stofftiere, ein Spongebob Trinkspiel (ein Widerspruch in sich), ein Bauarbeiterhelm… jede Menge Kram. Aber er hat Deko-Schildkröten. Davon so einige. DIE BLEIBEN. Das wurde mir unmissverständlich zu verstehen gegeben. Zum Wohle des Hausfriedens einigt man sich auf den Kompromiss: GARTEN. „Die sind Wetterbeständig, die können wir in den Garten tun.“ „Super, und in unserem Garten wimmelt es dann vor unechten Schildkröten, die von den Katzen angepisst werden können?!“ „Quatsch, das sieht doch gut aus. Wie ein Märchenwald“ – um seine Argumente zu bestärken nimmt er die Arme hoch und präsentiert mir in der Luft seinen imaginären Märchenwald. Gegensätze ziehen sich an und auch wenn ich dabei bleibe, dass wir mit Sicherheit das beste Paar auf der Welt sind, so kann ich euch nicht beschreiben, wie sehr ich mich darauf freue nach dem Sonnenbaden eine in meinem Speck eingeschweißte Schildkröte aus meinem Rettungsring ziehen zu können. Vorteil: Draußen muss ich sie nicht abstauben. Es ist also eigentlich alles ok – bis auf diesen Faible meines Freundes… das werde ich im Blick behalten.

29.4.15 22:40

Letzte Einträge: Pornos und andere TABUS, Verwöhnt und Unglücklich, Feng Shui für die Seele, Putzen nach Feng-Shui, Was? In deinem Alter schon?

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen